Energy Research & Data

Strompreisprognosen (Power Price Projections)

Ein 360-Grad-Ansatz für langfristige Großhandelsstrompreisdaten

Power Price Projections logo

Der alternative Dienst für künftige Strompreisdaten steht jetzt zur Verfügung. Unser Dienst der Strompreisprognosen liefert Ihnen jährliche Großhandelspreisprognosen, die sich auf die Energiemodellierungskompetenz von Enerdata und Enerdatas weltweit anerkanntes POLES-Modell stützen. Das ultimative strategische Tool für Energieinvestoren und -entwickler, um ihre langfristigen Renditen abzuschätzen.

Texprode anfordern

Warum abonnieren ?

  • Im Gegensatz zu traditionellen Optimierungsmodellen vermittelt eine endogene Modellierung der Entwicklungen des Strombedarfs und der Stromerzeugung/-kapazitäten ein Gesamtbild.
  • Ein Modell, das alle Technologien einschließlich erneuerbarer Energien abdeckt.
  • Der in reinen Optimierungsmodellen häufig beobachtete „Winner-takes-all“-Effekt wird vermieden.
  • Drei langfristige Szenarien für jedes Land ermöglichen die Untersuchung potenzieller künftiger Entwicklungen.
  • Nach dem Motto „Benötigte Daten ohne unnötige Funktionen“ erhalten Sie verglichen mit anderen Diensten auf dem Markt ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Unabhängige Perspektive: Enerdata ist weder an Regierungsstellen noch an Energieunternehmen gebunden.

 

Wesentliche Merkmale

 

  • Jährliche Prognosen (in USD/MWh) ausgehend von drei detaillierten Szenarien bis 2050.
  • Prognosen auf der Basis der neuesten verfügbaren.
  • 28 abgedeckte länder.
  • Ausgabe als Tabelle und Grafik, erhältlich als Excel-Export
  • Jedes Jahr komplett aktualisiert

 

Geographische Abdeckung

28 Länder. Verschiedene weitere Länder auf Anfrage.

 

Länderverzeichnis

EUROPA

Austria
Belgien
Dänemark
Deutschland
Frankreich
GB
Italien
Niederlande
Norwegen
Österreich
Polen
Portugal
Rumänien
Schweden
Schweiz
Slowakei
Spanien
Tschechische Republik
Ungarn

AMERIKA

Argentinien
Brasilien
Kanada
USA

ASIEN-PAZIFIK

Australien
China
Indien
Japan
Südkorea

AFRIKA

Südafrika

Methodik

 

Die bewährte methodische Grundlage der Strompreisprognosen ist Enerdatas eigenes POLES Modell: ein zuverlässiges, länderübergreifendes Energieprognosenmodell, das von zahlreichen Energieunternehmen, Versorgungsbetrieben, Investoren und Entwicklern weltweit genutzt wird.

Die Daten der Strompreisprognosen nutzen historische Spotpreise, die künftig an den Großhandelspreisprognosen des POLES-Modell indexiert werden.

 

Hauptsächliche Unterschiede zwischen POLES-Modell und „reinen Optimierungsmodellen“

Der zentrale Vorteil des POLES-Modellierungsansatzes für die Kapazitäts- und Produktionsplanung ist die Vermeidung des „Winner-takes-all“-Effekts, der bei reinen Optimierungsmodellen häufig beobachtet wird. Poles berücksichtigt historische Kapazitäts- und Produktionsmixe neben der Einführung nichtökonomischer Wettbewerbsparameter, weist daher Stromerzeugungstechnologien auf der Basis von Stromgestehungs- und variablen Kosten zu und bietet die Möglichkeit, deren Wettbewerb einfacher anzupassen.
Das POLES-Modell betrachtet Technologieklassen mit ihren technischen, wirtschaftlichen und umweltrelevanten Parametern mithilfe eines jährlichen, rekursiven Ansatzes, der verglichen mit Optimierungsmodellen zwei zentrale Vorteile bietet:

 

  • Der POLES-Ansatz eignet sich besser für eine Abbildung realer Energiesysteme mit ihren Schwächen und Hindernissen: Wo Optimierungsmodelle häufig einen Ansatz mit perfekter Vorausschau verwenden, damit Wirtschaftsakteuren über alle Informationen für den gesamten Zeithorizont verfügen, implementiert POLES einen iterativen Prozess, der den langfristigen Kapazitätsbedarf darstellt und über dem Spitzenbedarf eine benutzerdefinierte Sicherheitsreserve gewährleistet.
  • Die sogenannten „Bang-Bang-“ oder „Penny-Switching“-Effekte fehlen im POLES-Ansatz, der dem Benutzer insgesamt mehr Kontrolle über die Modellierung und Parametrierung bietet. (Diese Effekte, die häufig bei reinen Optimierungsmodellen beobachtet werden, bezeichnen den Umstand, dass bereits minimale Änderungen eines oder mehrerer Eingabeparameter völlig unterschiedliche Ergebnisse bewirken können.)

Ein weiterer eindeutiger Mehrwert von POLES besteht darin, dass der sektorale Energiebedarf endogen ist und vom Benutzer modelliert/verfeinert werden kann, der logische Rückwirkungen zwischen Stromlieferung und Strombedarf finden kann. Dahingegen verwenden Optimierungsmodelle für Energiesysteme den Energiebedarf als einen exogenen Eingabeparameter, der wiederum entweder eine festgelegte langfristige Voraussetzung oder eine perfekte langfristige Vorausschau für Akteure des Energiesystems wiedergibt.

Überblick über das POLES-Energiemodul

  • Über 20 detaillierte Technologien einschließlich CAPEX, variabler Kosten, Brennstoffkosten, Kohlenstoffsteuern, Subventionen, Lebensdauer, Auslastung, Effizienz usw.
  • Zwei behandelte Probleme: Kapazitätsplanung und Verteilung:

Kapazitätsplanung

  • Auf der Basis von Stromgestehungskosten und Beschränkungen (Potenzial und Backup für EE-Systeme, Akzeptanz von Kernenergie usw.)
  • Wettbewerb auf sieben Dauerlinien (von 8760 h/Jahr bis 730 h/Jahr)
  • Verteilung des Marktanteils jeder Technologie, dank einer multinomialen Logit-Funktion
  • Rekursiver Ansatz: Die im Jahr J+1 zu installierenden Kapazitäten werden im Jahr J berechnet.

 
Verteilung

  • Auf der Basis variabler Kosten einschließlich Subventionen und Steuern
  • Verteilung des Marktanteils jeder Technologie in der Merit-Order, dank einer multinomialen Logit-Funktion
  • Stromerzeugung im Dauerbetrieb und fatale Technologien werden separat berechnet.
  • Die Verteilung im Jahr J ist abhängig von der installierten Kapazität im Jahr J.
  • Jahr J ist aufgeteilt in zwei typische Tage mit jeweils 12 zweistündigen Teilen.

 

EnerFuture-Szenarien

EnerBase

EnerBase

Beschreibt eine Welt mit einer mangelnden Unterstützung des Klimaschutzes.
Der globale Temperaturanstieg erreicht +5 °C bis +6 °C.

 

EnerBlue

EnerBlue

Basiert auf einer Einhaltung der nationalen Klimabeiträge bis 2030, die eine Kontrolle des Wachstums des Energiebedarfs und der CO2-Emissionen bis 2030 ermöglicht.

Das Ergebnis entspricht einer globalen Erwärmung um +3 °C bis +4 °C.

 

EnerGreen

EnerGreen

Strenge Klimaschutzstrategien und ehrgeizige Klimaschutzverläufe führen zu einer signifikanten Verbesserung der Energieeffizienz und einer intensiven Nutzung erneuerbarer Energien.
Die globale Erwärmung wird auf einen Wert zwischen +1,5 °C und +2 °C begrenzt.

 

 

Einen Online-Demo Termin ausmachen

Profitieren Sie von einer ausführlichen Demonstration und einer Q&A-Sitzung mit unseren Spezialisten.

Weitere Informationen? Bitte kontaktieren Sie uns
T: +33 4 7642 2546

Demo planen