Publications

Energienachrichten

Energiepolitik und regulatorische Verfahren

Im Rahmen eines vom Internationalen Währungsfonds (IWF) geleiteten Reformprogramms hat die ägyptische Regierung beschlossen, die Subventionen für die meisten Kraftstoffe bis Mitte Juni 2019 zu beenden. Das Land ist bestrebt, bis Ende 2018-2019 eine vollständige Kostendeckung für alle Brennstoffprodukte zu erreichen, mit Ausnahme von Flüssiggas (LPG) und Heizöl, das in Bäckereien und zur Stromerzeugung verwendet wird, was nicht betroffen sein wird.

Das Europäische Parlament hat neue CO2-Emissionsnormen für neue Personenkraftwagen und Lieferwagen in der EU für den Zeitraum 2021-2030 angenommen, im Einklang mit der europäischen Dekarbonierungspolitik und den Plänen zur Modernisierung des EU-Mobilitätssektors. Die Emissionen von Neuwagen müssen im Vergleich zu 2021 um 37,5% und die Emissionen von Neufahrzeugen um 31% niedriger sein.

Ende Dezember 2018 wurde in Bottrop das letzte deutsche Steinkohlebergwerk stillgelegt. Die Schließung erfolgte 11 Jahre nach dem Beschluss der Bundesregierung aus dem Jahr 2007, den subventionierten Steinkohlebergbau zu beenden und die letzten Steinkohlebergwerke bis 2018 zu schließen. Laut Angaben der RAG Stiftung, die als letzter deutscher Kohleproduzent für die Abwicklung der Steinkohleförderung zuständig ist, liegen die Produktionskosten in Deutschland (250 EUR/t) deutlich über dem Marktpreis von 80 EUR/t.

Die Europäische Kommission hat ein langfristiges Strategiedokument herausgegeben, in dem dargelegt wird, warum die Europäische Union bis 2050 klimaneutral sein soll. Sie bekräftigt ihre Verpflichtung, bei globalen Klimaschutzmaßnahmen eine Führungsrolle zu übernehmen. Die vorgeschlagene Strategie soll nicht die derzeitigen Ziele für 2030 ändern, sondern die Richtung der zukünftigen Energiepolitik vorgeben. Die vollständige Umsetzung der bestehenden Klima- und Energiepolitik der EU strebt an, die Emissionen bis 2030 um 45% und bis 2050 um 60% zu reduzieren.

Energiemärkte

Nach Angaben der United States Energy Information Administration (EIA) erreichte die US-Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien im Jahr 2018 einen neuen Rekord von 742 TWh, was fast doppelt so viel ist wie im Jahr 2008 mit 382 TWh. Insgesamt stellten erneuerbare Energien 2018 17,6% der US-Stromerzeugung und 90% des Anstiegs im Zeitraum 2008-2018 kamen aus Wind- und Solarkraftwerken, da die konventionelle Wasserkraft relativ stabil blieb (+2% seit 2008, erreichte 2018 292 TWh, d.h. 6,9% des US-Stromgemischs).