Publications

Jordaniens Energiestrategie für 2020-2030 konzentriert sich auf die Reduzierung von Gasimporten

Do, 09/07/2020

Die jordanische Regierung hat ihre Strategie für den Energiesektor für 2020-2030 vorgestellt, die auf die Diversifizierung der Energiequellen und die Verringerung der Brennstoffimporte abzielt. Der Beitrag von (importiertem) Erdgas zur Stromerzeugung wird von mehr als 80% auf 53% im Jahr 2030 zurückgehen, während der Anteil erneuerbarer Energien am Strommix von weniger als 4% auf 31% steigen wird. Lokale Energiequellen dürften rund 48,5% des Strommixes ausmachen, gegenüber derzeit 15%. Der Plan umfasst auch Energieeffizienzmaßnahmen und zielt darauf ab, bis 2030 100% intelligente Zähler zu installieren. Darüber hinaus wird die staatliche National Petroleum Company die Bohrungen nach Erdgas im Risha-Feld nahe der Grenze zum Irak ausweiten.

Registrieren Sie sich für unseren täglichen Newsletter


In Themen rund um Energieeffizienz involviert ?

Enerdata erstellte im Auftrag aller EU-Energieagenturen und der Europäischen Kommission eine Datenbank, die einzigartige Daten zum Energieverbrauch nach Endverbrauch sowie exklusive Energieeffizienzindikatoren für die 28 EU-Mitglieder plus Norwegen Serbien, Schweiz nach Sektoren ab 1990 enthält.