Publications

OPEC+ vereinbart zusätzliche Kürzung der Rohölproduktion, bis zu 1,7 mb/d

Di, 11/02/2020

Die OPEC-Mitglieder und die verbündeten Ölproduzenten, die so genannte OPEC+, haben sich darauf geeinigt, ihre Rohölproduktion bis zu ihrem nächsten Treffen Anfang März 2020 um weitere 500.000 bbl/d zu kürzen. Diese Vereinbarung führt zu Gesamtanpassungen von insgesamt 1,7 mb/d. Darüber hinaus wird Saudi-Arabien seinen zusätzlichen freiwilligen Beitrag von 400.000 bbl/d fortsetzen, was zu Anpassungen von mehr als 2,1 mb/d führt. Russland hat eine Quote von 300.000 bbl/d für das erste Quartal 2020 vereinbart, wobei Gaskondensat nicht eingeschlossen ist.

Im Dezember 2018 hatte die OPEC+ vereinbart, die Rohölproduktion gemeinsam um 1,2 mb/d zu reduzieren, und zwar mit Wirkung ab Januar 2019 für einen Zeitraum von zunächst sechs Monaten, um die globalen Ölpreise zu stärken. Die Produktionskürzungen wurden zwischen den OPEC-Ländern (0,8 mb/d, wobei Iran, Libyen und Venezuela ausgenommen sind) und Nicht-OPEC-Ländern wie Russland (0,4 mb/d) aufgeteilt. Der größte Teil der tatsächlichen Verringerung der OPEC-Förderung ist auf die Produktionsverluste im Iran und in Venezuela zurückzuführen. Im Juli 2019 beschlossen die Parteien, die freiwilligen Produktionsanpassungen um neun Monate, vom 1. Juli 2019 bis zum 31. März 2020, zu verlängern.

 

Registrieren Sie sich für unseren täglichen Newsletter


Interessiert an globaler Energiemarktforschung ?

Der renommierte Online-Informationsdienst von Enerdata bietet aktuelle Marktberichte aus über 110 Ländern mit wertvollen Marktdaten und Analysen sowie einen täglichen Newsfeed zu den Öl-, Gas-, Kohle- und Energiemärkten.

Mit diesem benutzerfreundlichen Tool erhalten Sie die wichtigsten Elemente Ihres Unternehmens auf dem Inlandsmarkt, einschließlich Marktstruktur, Organisation, Akteure, Projekte und Geschäftsperspektiven.