Publications

Saudi-Arabien und OPEC+ erwägen die Beibehaltung der Ölfördermengen.

Di, 21/05/2019
Saudi-Arabien hat angekündigt, dass OPEC-Mitglieder und verbündete Ölproduzenten erwägen, ihre Produktionskürzungspläne in der zweiten Jahreshälfte 2019 zu verlängern, um die Lagerbestände auf ein normales Niveau zu senken. Die Entscheidung wird im Juni 2019 in einem Kontext eskalierender Spannungen im Nahen Osten nach Angriffen auf zwei saudische Öltanker vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate und auf Ölanlagen in Saudi-Arabien getroffen.
 
Die jüngste Vereinbarung zwischen der OPEC und Nicht-OPEC-Ölproduzenten wurde im Dezember 2018 getroffen. Die Parteien vereinbarten, die Rohölproduktion mit Wirkung ab Januar 2019 für zunächst sechs Monate um 1,2 mb/d zu reduzieren, um die weltweiten Ölpreise zu stärken. Die Kürzungen werden zwischen den OPEC-Ländern (0,8 mb/d, wobei Iran, Libyen und Venezuela ausgenommen sind) und Nicht-OPEC-Ländern wie Russland (0,4 mb/d) aufgeteilt. Der größte Teil der tatsächlichen Kürzung der OPEC-Förderung stammt aus Produktionsausfällen im Iran und Venezuela.
 
Saudi-Arabien plant, sein Produktionsniveau von 9,8 mb/d im Mai und Juni 2019 beizubehalten. Das Land verfolgt freiwillig eine Strategie, die über seine zugesagte Produktionsmenge von 10,3 mb/d hinausgeht, um sowohl die Produktion als auch die Exporte von Rohöl zu senken.

Registrieren Sie sich für unseren täglichen Newsletter


Interessiert an globaler Energiemarktforschung ?

Der renommierte Online-Informationsdienst von Enerdata bietet aktuelle Marktberichte aus über 110 Ländern mit wertvollen Marktdaten und Analysen sowie einen täglichen Newsfeed zu den Öl-, Gas-, Kohle- und Energiemärkten.

Mit diesem benutzerfreundlichen Tool erhalten Sie die wichtigsten Elemente Ihres Unternehmens auf dem Inlandsmarkt, einschließlich Marktstruktur, Organisation, Akteure, Projekte und Geschäftsperspektiven.